Nachfolgend der dezente Umbau einer Street Bob.

Zündschloss
Kontrol LEDs
Fußrasten
Blinker hinten
Blinker vorn
Lenker
seitliches Kennzeichen


Da das Gefummel mit dem Zündschlüssel am Lenkkopf so richtig nervt, muss das Zündschlosses ins Dashboard.

Am original Schloss im Lenkkopf werden die Kabel abgezogen, so daß das "alte" Schloss nur noch als Lenkschloss dient. Der Kabelstrang wird dann mit unter's Dashboard für's neue Schloss verlegt.
Als "neues" Zündschloss wird ein Softailschloss verwendet, für das im Dashboard ein Ausschnitt sowie Befestigungsbohrungen gemacht werden müssen.

Auf dem Bild ist auch die selbstgefertigte Blende zu sehen, mit der auch das Schloss im Dashboard befestigt wird.
Hier das komplett verbaute neue Schloss.


Zurück zum Inhalt
Weiterhin musste noch ein passender Rahmen für die LEDs hergestellt werden.

Der serienmäßige Plastikrahmen deckt nicht einmal die Ausschnitte im Dashboard komplett ab, so daß man teilweise durchsehen kann.

Die Lösung kann sich meiner Meinung jetzt schon eher sehen lassen.

Zurück zum Inhalt
Da die originalen Fußrasten geschmacklich nicht so ins Bild passten, wurden diese durch zu den Lenkergriffen passende Eigenbauten ersetzt.


Zurück zum Inhalt
Wenn die originalen hinteren Blinker der Streetbob demontiert werden, kommen grässliche Löcher in den Struts zum Vorschein. Diese müssen mit geeigneten Mitteln mit den neuen zu verbauenden Blinkern verdeckt werden.
Dies geschieht mit einem selbstgefertigten Adapter, der einerseits die Löcher abdeckt und andererseits zur Befestigung und Verdrehsicherung des neuen Blinkers dient.
Hier noch die angefertigten neuen langen Hohlschrauben aus VA.
Der komplette Adapter mit allen Einzelteilen inklusive Blinker.
An die Anschlußkabel wurden die originalen Kontakte gecrimpt, so dass mit dem "alten Steckergehäuse" die neuen Blinker ohne Gebastel am Kabelbaum unter dem Rücklicht angeschlossen werden können.
Hier der fertig montierte hintere Blinker.


Zurück zum Inhalt
Vorn sollen Kellermänner am Lenker verbaut werden. Da aber Alugriffe montiert sind, müssen diese erst mit axialen Löchern versehen werden.

Diese Löcher werden am besten passgenenau gedreht bzw.gefräst.
Die Verkabelung der alten Blinker habe ich aus dem Geflechtschlauch rausgezogen und damit gleich das neue Kabel der Kellermänner eingezogen.
An diese wurden auch die originalen Steckerkontakte gecrimpt und mit dem "alten" Steckergehäuse mit dem Kabelbaum verbunden.

Hier fertig montierte Kellermännern.


Zurück zum Inhalt
Da der nach unten gekröpfte Lenker der Streetbob nicht den Vorstellungen entspricht, wurde kurzerhand ein Lenker einer Heritage montiert.

Dieser ist von der Höhe etwa identisch, aber nicht nach unten gekröpft. Also quasi ein Mini Ape.

Bei der Streetbob sind serienmäßig die Kabel im Lenker verlegt. Da dies natürlich beibehalten werden soll, muss der Heritage Lenker mit den entsprechenden gefrästen Ausschnitten wie am Streetbob Lenker versehen werden.
Die Kabel der Lenkerarmaturen wurden an den Steckergehäusen ausgepinnt und so durch den alten sowie neuen Lenker gezogen und danach wieder im Gehäuse gepinnt, so dass am Kabelbaum nichts geändert werden muss.

Hier im komplett verbauten Zustand.
Mal sehen was Madame zum Handling im Frühjahr sagt.


Zurück zum Inhalt
Nachdem die Kennzeichengröße auf 180mm verringert wurde, konnte mit der Kennzeichenplatte begonnen werden.

Von hinten gesehen ist die Fuhre mit dem 18er Kennzeichen schmaler als die Fußrasten.

Das Kennzeichen ist auch viel höher als die Töpfe auf der rechten Seite. Somit ist das "Hängenbleiben" sehr unwahrscheinlich.
Der Arm ist aus 10mm und die Kennzeichenplatte aus 7mm Alu gefertigt.

Das Kennzeichen ist in der Platte eingelassen und alles schön mit Radien versehen.

Die LED Nummerbeleuchtung ist in einem aus dem Vollen gefästen Alugehäuse untergebracht.

Die Verkabelung der Kennzeichenbeleuchtung wird vollkommen unsichtbar bis zur Schwinge geführt


Zurück zum Inhalt